CLUB
ÜBER UNS

PGE Turów Arena


116.150 m3 
Rauminhalt des Objekts
3.550
 Zuschauerplätze
309 Parkplätze
100 Plätze in den VIP Lounges
70 Plätze für Medien

 


PGE Turow Arena wurde Sie sind Rollstuhlfahrer. PGE Turow Arena ist für Rollstuhlfahrer geeignet. Alle Ein- und Ausgänge sind ohne Türschwellen ausgestattet, in dem Innenbereich stehen Ihnen 2 Aufzüge zur Verfügung. Auf der Zuschauerebene gibt es 15 Schauplätze für Rollstuhlfahrer und auf dem Parkplatz 10 Behindertengerechte Parkplätze.


 

 

 

BEHÖRDEN CLUB

 

der Verein

Jerzy Stachyra - der Klubpräsident

Der Verwaltungsrat

Roman Mazur Andrzej Szostak - Vorsitzender des Verwaltungsrates

Andrzej Szostak - Stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrates

Artur Ozga - Sekretär des Verwaltungsrates

Artur Sternik - Verwaltungsratsmitglied

Mitarbeiter des Vereins:

Monika Listkiewicz  - Hauptbuchhalter
monika.listkiewicz@ksturow.eu

Marek Olszak- Administrationsleiter
m.olszak@ksturow.eu

Urszula Kasprzyk - Arena Administrations-Koordinator
biuro@ksturow.eu

Gabriela Grzyb - Marketing Spezialist
gabriela.grzyb@ksturow.eu

Michał Bajda - Marketing Spezialist
michal.bajda@ksturow.eu

 

GESCHICHTE DES CLUBS

PGE Turow Zgorzelec ist ein Sportverein mit einer fast 50 -jährigen Geschichte. Die Ursprünge des Vereins reichen in die 60er Jahre des letzten Jahrhunderts zurück, als der beim Braunkohlenbergwerk Bogatynia funktionierende Sportclub „Turow“, ein schulübergreifendes Team aus Zgorzelec unter seine Fittiche nahm.

In Club-Farben spielten die Spieler, die heutzutage in Polen als Basketballlegenden anerkannt werden, u.a.: Mieczysław Młynarski – mehrfacher Medaillengewinner der polnischen Meisterschaften, der Teilnehmer der Olympischen Spiele 1980, Polnischer Rekordhalter der gesammelten Punkten, die in einem Spiel erzielt wurden(90); Jerzy Binkowski – mehrfacher Polnischer Meister und Teilnehmer der Olympischen Spiele 1980; Mirosław Kabała - der Kapitän und Repräsentant Polens, einer der besten Spieler in der polnischen Geschichte.

Seit der Saison 2004/05 treten die „Schwarz – Grünen” kontinuierlich in der ersten polnischen Liga auf, wo sie bereits 7 Medaillen gewannen. PGE Turow gewann bei Polnischen Meisterschaften sechs Silbermedaillen, und im Jahre 2014 ging der Traum der tausenden Fans in Erfüllung, als er nach einem spannenden Finale gegen Stelmet Zielona Gora, POLNISCHEN MEISTER gewann.

Der Verein aus Zgorzelec hat ebenfalls Erfolge auf internationalem Parkett. Unter der Führung des Trainers Saso Filipovski stieg PGE Turow zur Saison 2007/08 ins Turnier „Final Eight“ (die Finale Acht) des ULEB Cups in Turin auf. Leider, bereits in der ersten Runde verloren die „Schwarz – Grünen” gegen Favoriten des Turniers - das Team Dynamo Moskau – das schließlich den dritten Platz im Cup belegte.

Der größte Erfolg des Vereins ist sicherlich die Beteiligung an der renommierten Euroleague in der Saison 2014/15 , wo gegen die Basketballspieler aus Zgorzelec einschließlich u.a. die Teams FC Barcelona, Panathinaikos Athen oder Bayern München spielten. Gegen Deutschland gewann PGE Turow seine einzige Begegnung in der Euroleague . Nach dem Ende des Abenteuers mit der besten Liga in Europa , die „Schwarz – Grünen” gewannen die Gruppenspiele im Eurocup und stiegen in die TOP16 Phase - die besten sechzehn Teams des Europa-Cups auf.

Tradition und Markenbildung PGE Turow im Ausland wird seit vielen Jahren gepflegt und in der Vergangenheit vertrat der Verein aus Zgorzelec ebenso Polen im Turnier VTB United League und FIBA Europe Cup.

Chronik

1964 - Gründung der Basketballsektion in KS "Turow"
1972 - Aufstieg in die wojewodschaftsübergreifende Liga
1976 - Aufstieg in die 2. Liga
1977 - Polnischer Junioren-Meister
1978 - Polnischer Junioren-Meister und Aufstieg in die Erste Liga
1979 - Abstieg in die 2. Liga
1980 - Abstieg aus der 2. Liga
1982 - Rückkehr des Teams in die 2. Liga
1985 - Polnische Junioren - Vizemeister
1987 - 2. Liga - 6. Platz
1988 - 2. Liga - 7. Platz
1989 - 2. Liga - 6. Platz
1990 - 2. Liga - 7. Platz
1991 - 2. Liga - 6. Platz
1992 - 2. Liga - 7. Platz
1993 - 2. Liga - 8. Platz
1994 - Abstieg aus der 2. Liga
1995 - Liga Niederschlesien
1996 - 3. Liga - 3. Platz
1997 - Aufstieg in die 2. Liga
1998 - 2. Liga - 12. Platz
1999 - 2. Liga - 6. Platz
2000 - 2. Liga - 9. Platz
2001 - 2. Liga - 1. Platz in der Gruppe B und Aufstieg in die Erste Liga
2002 - 1. Liga - 6. Platz
2003 - Verlorenes Finale in der 1. Liga gegen AZS Koszalin
2004 - Meister der 1. Liga und den Aufstieg in die höchste polnische Spielklasse
2005 - Era Basket Liga (EBL) - 4. Platz
2006 - Dominet Basket Liga - 7. Platz
2007 - Polnischer Vizemeister der Dominet Bank Ekstraliga
2008 - Polnischer Vizemeister der Dominet Bank Ekstraliga
2009 - Polnischer Vizemeister der Polnischen Basketballliga (PLK)
2010 - Tauron Basket Liga - 5. Platz
2011 - Polnischer Vizemeister der Tauron Basket Liga
2012 - Tauron Basket Liga - 4.Platz
2013 - Polnischer Vizemeister der Tauron Basket Liga
2014 - Polnischer Meister der Tauron Basket Liga und Polnischer SuperCup
2015 - Polnischer Vizemeister der Tauron Basket Liga

der Klubpräsident